Wir verstehen uns als Startup Supporter und richten uns an herausragende Gründer von technologiebasierten Unternehmen mit außergewöhnlichem Wachstumspotential. Diese Gründer unterstützen wir

  1. beim Aufbau des Unternehmens,
  2. der Finanzierung und
  3. stehen zudem als Sparringspartner bereit.

Warum?

Die Gründung eines Unternehmens ist immer nur ein Mittel zum Zweck, kein Selbstzweck. Ausgangspunkt ist eine Idee, wie man etwas besser machen kann – es geht um den sogenannten „Reason Why“. Das ist der Fokus, und hierfür müssen Gründer die Experten sein.

Dies ist aber nicht hinreichend, um ein Unternehmen zu Erfolg zu führen. Es sind eine Vielzahl von Dingen zu tun, bei denen Gründer meistens keine Experten sind. Hier kommen wir ins Spiel.

Wie arbeiten wir?

Wir helfen, aus der Idee ein Unternehmen zu bauen, das von Beginn an auf soliden Beinen steht. Neudeutsch nennt man das Company Building. Aber wir sind kein Company Builder, das sind immer die Gründer. Wir unterstützen dabei und liefern das Handwerkszeug.

Die Situation ist sehr ähnlich zum Profisport. Ein Profisportler hat seinen Coach, der ihm hilft, sein ganzes Potential abzurufen. Für einen Profisportler wäre es undenkbar, ohne Coach anzutreten. Gründer haben dagegen nur selten einen permanenten Begleiter.

Dies ändern wir. Wir sind Supporter, Arschtreter, Kontaktgeber und Sparringspartner – bleiben dabei aber in unserer Coachingzone.

Wir spornen an, kritisieren und motivieren. Wir helfen, mit Rückschlägen umzugehen, helfen, den Mut zu haben, Fehler zu machen und sie sich einzugestehen, immer wieder aufzustehen und weiterzumachen. Oder wie es Marc Andreessen auf den Punkt brachte: “Along the way all kinds of shit hits the fan over and over again.”

So begleiten wir durch die mit Sicherheit kommenden harten Zeiten. Denn eines ist sicher: Der Aufbau eines Unternehmens ist eine Achterbahnfahrt, mental und monetär, einen Tag fühlt man sich als Held, einen Tag als Verlierer, und das über Jahre hinweg.

Ziel ist es, ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen. Eine Garantie dafür gibt es nicht. Ganz im Gegenteil. Das Risiko zu scheitern ist immer größer, das zeigt jede Statistik. Macht aber nichts, denn das Leben geht auch nach dem Scheitern weiter, und da man dann bereits am Boden liegt, geht es meistens wieder aufwärts.

Wer sind wir?

Wir, das ist ein kleines und erfahrenes Team. Wir verbinden jahrelange Erfahrung in Investments, Aufbau von Unternehmen, Online- und Offline-Marketing, Vertrieb, Börsengängen, Restrukturierungen uvm. Mal waren wir erfolgreich, mal sind wir gescheitert und insgesamt sind wir hoffentlich etwas weiser geworden.

<span style="font-family: Helvetica;">Dr. Marc Mogalle

Dr. Marc Mogalle

Marc hat Volkwirtschaft in Hannover und St. Gallen studiert und anschließend an der Universität Oldenburg und der ETH Zürich über Forschungsmanagement und Nachhaltige Entwicklung promoviert (Abschluss magna cum laude).

Pünktlich zum Einbruch der New Economy im September 2000 startete Marc seine Karriere bei innotech und konnte das Venture Capital Geschäft von Grund erlernen – vor allem was alles schief gegen kann. In 2004 wechselte er zur Altira Group nach Frankfurt, wo er an einer Vielzahl von Investments, Börsengängen, Verkäufen und Fund-Investments beteiligt war, u.a. bei den Investments in RTT AG (übernommen von Dassault Systèms) und blau.de (übernommen von KPN) und den Fund-Commitments in Creathor Ventures und Neuhaus Partners.

2007 ging Marc dann schließlich zu AIG nach Zürich, um die AIG Sustainable Investment Group mit aufzubauen, einem AIG eigenen Fund mit zum Schluss €400m und Fokus auf Wachstums- und Fund-Investitionen im Cleantech-Sektor.

Nachdem AIG im Zuge der Finanzkrise in große Schwierigkeiten geraten war, entschied Marc, die Seiten zu wechseln und ZAPITANO mitzugründen. ZAPITANO war eine SocialTV-Plattform mit dem Ziel, Fernsehen interaktiv und spannend zu machen. Marc war für die Finanzierungsrunden verantwortlich und grundsätzlich für alle Dinge, die nicht direkt mit dem Produkt zu tun hatten, wie bspw. Human Resources, Legal und strategische Partnerschaften.

Daneben ist Marc Venture Partner bei der Finlab AG und Heliad Equity Partners,
Coach beim Climate KIC Accelerator, Gastdozent für Entrepreneurship und Strategie an der Universität St. Gallen und der TU Berlin und Präsident des Alumni-Clubs Berlin der Universität St. Gallen .

<span style="font-family: Helvetica;">Stefan Schütze, LL.M.

Stefan Schütze, LL.M.

Stefan hat in Halle und Münster Jura studiert. Nach dem Ende des Studiums und der Referendarzeit fing er im Januar 2000 in Berlin bei bmp AG in der Rechtsabteilung an. Zu dieser Zeit hatte bmp an diversen Standorten weit über 100 Mitarbeiter und war einer der führenden Venture Capital Investoren in Deutschland. Auf dem Höhepunkt der New Economy konnte Stefan so eine Menge Know-how im Beteiligungsgeschäft erwerben. Im Zusammenhang mit der „Dot.Com“-Krise musste auch bmp sich von einer Vielzahl von Beteiligungen und Mitarbeitern trennen. Stefan blieb in dieser Phase an Board und übernahm die Leitung der Rechtsabteilung und konnte zusätzlich Erfahrungen im Sanierungs- und Restrukturierungsbereich sammeln.

2004 wechselte Stefan als Chefsyndikus zur Finlab AG (vormals Altira Group) nach Frankfurt, einem breit aufgestellten Asset Manager, der über börsennotierte Holdings in Unternehmen in der Früh- und Wachstumsphase investiert. Inzwischen ist Stefan Vorstand der Finlab AG.

Stefan, der auch als Rechtsanwalt zugelassen ist, ist damit seit 2000 verantwortlich für die rechtliche Seite zahlreicher Finanzierungen, Gründungen, Fund-Investitionen, Börsengänge, Verschmelzungen, Akquisitionen, Restrukturierungen, Einstellungen, Entlassungen usw.

Darüber hinaus hat Stefan eine Reihe von Aufsichtsrats- und Beiratsmandaten inne. Er verfügt dadurch über eine ungewöhnliche Breite an rechtlichen Kompetenzen und Erfahrungen, wie sie nur wenige andere Anwälte aufweisen können.

Stefan ist weiterhin als Vorstand der Finlab AG in Frankfurt tätig und unterstützt die Business Buddies als „of counsel“ in rechtlichen Angelegenheiten bzw. mit seinem Netzwerk.

Arthur Schopenhauer

„Ein Mensch muss wissen, was er will, und wissen, was er kann: Erst so wird er Charakter zeigen, und erst dann kann er etwas Rechtes vollbringen.“

Arthur Schopenhauer
Friedrich Nietzsche

„Jeder hat angeborenes Talent, aber nur Wenigen ist der Grad von Zähigkeit, Ausdauer, Energie angeboren und anerzogen, so dass er wirklich ein Talent wird, also wird, was er ist, das heißt: Es in Werken und Handlungen entladet.“

Friedrich Nietzsche